Praxis für kognitive Verhaltenstherapie

Dipl. Psych. Sonja-Maria Sterchi-Birzle

Angst, Zwang und Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)

Es gibt verschiedene Formen von Angsterkrankungen. Die häufigsten sind:

  • Panikattacken (Panikanfälle "aus heiterem Himmel" mit Herzrasen, Atemnot, Schweißausbrüchen, Zittern, Schwindelgefühl oder der Angst, in Ohnmacht zu fallen oder zu sterben)
  • Phobien (z. B. Tierphobien, Klaustrophobie, Höhenangst, Agoraphobie)
  • Soziale Ängste (Ängste in sozialen Situationen, Angst, von anderen negativ beurteilt zu werden oder sich peinlich zu verhalten)
  • Prüfungsängste
  • Agoraphobie (Angst bspw. beim Autofahren, in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Kino, im Kaufhaus, im Restaurant, etc.)

Wenn Sie Ihre Beschwerden hier wiedererkennen, dann leiden Sie vermutlich unter einer Angsterkrankung. Mit großer Wahrscheinlichkeit schlagen Sie sich bereits seit längerer Zeit damit herum. Bei Panikstörungen beispielsweise vergehen im Durchschnitt sieben Jahre bis zur richtigen Diagnose und einschlägigen Behandlung.

Bei allen Angsterkrankungen ist die Verhaltenstherapie eine effektive und erfolgreiche Methode.